http://prescriptionpharmacy.net/
Rheinhessischer Turnerbund e.V.
A- A A+

Teilnehmeranstieg bei den diesjährigen Rheinhessen-Meisterschaften im GTm

Einen erfreulichen Anstieg der Teilnehmer konnten die Organisatoren in diesem Jahr bei den rheinhessischen Einzelmeisterschaften, die am 14. April stattfanden, im Gerätturnen männlich vermelden. Insgesamt 91 Turner aus 16 Vereinen stritten in Ober-Ingelheim in 16 Wettkampfklassen um den Titel des Rheinhessenmeisters und die Qualifikation für die Rheinland-Pfalz Meisterschaften. Das waren dreizehn mehr als im Vorjahr.

Das stärkste Teilnehmerfeld war dabei in den Pflichtwettkämpfen der jüngeren Jahrgänge, die bereits im ersten Durchgang am Vormittag an der Reihe waren, zu verzeichnen. Hierbei überzeugten vor allem die Turner des TV 1846 Bingen e.V., denen es in allen drei Altersklassen gelang, mindestens einen Turner auf dem Treppchen zu haben. Der Titel bei den Jüngsten (9 Jahre und jünger) ging allerdings an die Turnschule Weinheim. Kilian von Blohn erzielte 79,80 Punkte und belegte den ersten Platz von 12 Teilnehmern vor Pierre Helf (78,15 Punkte, TV Bingen) und Manuel Lars Metzger (77,10 Punkte, TSG Sprendlingen).

Insgesamt 28 Aktive gingen bei den 10- und 11-Jährigen an den Start. Hier kam es zu einem Kopf an Kopf Rennen zwischen jeweils zwei Athleten aus Gau-Odernheim und Bingen. Am Ende lag Max Roßa (TSV Gau-Odernheim) mit 88,95 Punkten vor Tarvin Laubenthal (88,20 Punkte, TV Bingen), da sich Max insbesondere am Sprung ein wenig absetzen konnte. Auch sein Mannschaftskamerad Robin Förster wusste sich insbesondere am Barren besser in Szene zu setzen und errang den dritten Rang mit 86,80 Punkten vor Thibaud Plessner vom TV Bingen, der mit 86,05 Punkten auf dem undankbaren vierten Platz landete.

Mit drei Turnern auf den ersten vier Plätzen bei insgesamt 18 Startern dominierten allerdings die Turner aus Bingen klar das Feld der 12- und 13-Jährigen. Nur David Bernhard von der TV Undenheim gelang es, mit dem zweiten Platz und 89,00 Punkten in die Phalanx der Binger einzudringen. Rheinhessenmeister wurde Felix Wenz mit 91,55 Punkten, der insbesondere an seinem Paradegerät, dem Barren, mit der Tageshöchstnote von 16,40 Punkten zu Gefallen wusste. Den dritten Platz erturnte sich Jannis Weiß mit 88,30 Punkten vor seinem Vereinskameraden Luca Lunkenheimer, der 86,25 Punkte erzielte.

Um die Mittagszeit mussten dann im zweiten Durchgang die älteren Pflichtturner und die Kürturner an die Geräte. Hier wurden jeweils drei Geräte ohne weiteres Einturnen durchgeturnt, bevor nach einer 15-minütigen Pause die restlichen drei Geräte an der Reihe waren.

Ältester Teilnehmer, aber auch der einzige in seiner Altersklasse über 40 war, unser Fachwart Hartmut Scherner von der TuS Gau-Bischofsheim, der mit 52,30 Punkten einen bravourösen Kürwettkampf zeigte. Einzige ihrer Altersklassen bei den Kürturnern waren aber auch Florian Fritsch aus Gau-Bischofsheim bei den Mitte Dreißigern sowie Julius Hartmann aus Ober-Ingelheim in der Altersklasse 20 plus.

Drei Aktive kämpften bei den 18 und 19-Jährigen um die Plätze auf dem Treppchen. Hier setzte sich klar mit 66,75 Punkten Tobias Schwarz aus Gau-Odernheim durch. Bei den 17-Jährigen ging der Titel unter vier Teilnehmern nach Stadecken-Elsheim. Mit 64,35 Punkten sicherte sich Niclas Hochmann den Meistertitel. Wiederum in Gau-Odernheim verblieb der Titel bei den 15-Jährigen. Ihn holte sich Leon Ackermann vor zwei weiteren Konkurrenten. Erneut erfolgreich bei den jüngsten Kürturnern waren ein Aktiver aus Stadecken-Elsheim. Quentin Hochmann erturnte 58,20 Punkte bei den 13-Jährigen und war damit nicht vom obersten Podestplatz zu verdrängen.

Insgesamt acht Turner kämpften in der offenen Altersklasse der Pflichtturner um die drei Qualifikationsplätze für die Rheinland-Pfalz Meisterschaften. Sieger wurde Alec Damm mit 94,05 Punkten vom TV Oppenheim. Etwas enger ging es zwischen Maximilian Thiel von der TSG Sprendlingen und Leon Syre von der TSG Kempten zu. Mit einem Vorsprung von 0,55 Punkten konnte sich Maximillian am Ende durchsetzen und errang den zweiten Platz.

Klarere Abstände gab es unter den vier Teilnehmern in der Altersklasse 14/15. Nils Helmrath aus Undenheim siegte hier vor Carl Michel aus Kempten und Tristan Heddesheimer aus Ober-Ingelheim.

Vier Schüler in drei Altersklassen versuchten sich an den Pflichtübungen im Spitzensport. Dabei stellte der ausrichtende Verein, die TuS Ober-Ingelheim, mit Elias Michel, Mateo León González Peisker sowie Nino Gabriel Gundlach drei Aktive. Daneben ging auch Arell Demant vom TV Undenheim in der AK 7 an den Start.

Sehr erfreulich an diesem Wettkampftag war auch die ausreichende Anzahl der Kampfrichter. Hier macht sich die Arbeit unseres Kampfrichterwartes Michael Alfermann bemerkbar, der in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal neue Kampfrichter mit einer C-Lizenz ausbildete.

Für einen prima Geräteaufbau und eine hervorragende Verpflegung aller Aktiven war wieder einmal bestens durch den TuS Ober-Ingelheim und seinen Abteilungsleiter Gerätturnen Jochen Körber gesorgt worden.

Wir gratulieren allen Teilnehmern recht herzlich!

Turn-Länderkampf Frauen 2019

Jahresprogramm AKTIV 2019

Sportverein 2030